UNTERNEHMEN

Die Erfolgsgeschichte eines Familienbetriebes

FIC S.p.A. a Mese

UNTERNEHMEN

Technologie und Innovation

Stabilimento FIC S.p.A.

FIRMENPROFIL

Das Unternehmen wurde 1951 von den Geschwistern Orfeo, Luciano und Cornelia de Peverelli gegründet, denen deren Kinder und Enkelkinder zur Seite stehen und nachgefolgt sind. So ist FIC S.p.A. auch heute noch ein Familienbetrieb, wodurch Entwicklung, Professionalität und Kontinuität in der Welt der Wärmeübertragung gewährleistet werden können.

Das Unternehmen konzentriert sich auf die Haupttätigkeiten in Mese, nördlich von Mailand, wo die Büros und Werke eine Fläche von über 40.000 m2 einnehmen, von denen 20.000 überdacht sind. Rund 130 Beschäftigte verarbeiten jährlich mit fortschrittlichsten Geräten, wie drei Laserschweißanlagen - davon zwei CO2- und eine Faser-Anlage – sowie einer Vielpunkt-Widerstandsschweißanlage, über 1500 Tonnen Edelstahl. FIC ist weltweit stabil durch Importeure, Händler und Vertreter in 60 Ländern  vertreten.

Umfangreiches Know-how, fortschrittliche Technologien, hochqualifizierte Arbeitskraft, alles von Drittinstituten zertifiziert - sind der Garant für eine absolut zuverlässige und qualitativ hochwertige Produktion, durch die FIC zu einem wichtigen Bezugsmarkenzeichen für seinen Marktsektor aufsteigen konnte.
Der Anwendungsbereich für FIC-Produkte ist sehr breit gefächert und kann in drei große Gruppen unterteilt werden: Lebensmittelsektor, Kühlung und Industriesektor.

1954 - Prima partecipazione alla fiera internazionale di Milano
2011: Das Unternehmen feiert sein 60-jähriges Bestehen
1954: Erste Teilnahme an der internationalen Messe von Mailand
2011 - 60° anno dalla fondazione
  • 1951

    Am 5. Oktober wird in Chiavenna FIC (Frigotecnica Industriale Chiavenna) gegründet.
  • 1959

    Es werden die neuen Gesellschaften ESPANSI PORONIX und MECCANOPLASTICA zur Herstellung von expandiertem Polystyrol und Erzeugung von Artikeln aus Polyesterharz - Glasfaser gegründet.
  • 1967

    Der Bau des neuen, derzeitigen Werks von Mese, um, außer die Herstellung von expandiertem Polystyrol zu erweitern auch den Sektor für den Bau von Kühlelementen und -anlagen weiter zu entwickeln.
  • 1975

    Wird Frigomeccanica S.p.A. erworben, das auf Anlagenbau und die Konstruktion von Eiswassererzeugern mit Eisspeicher spezialisiert ist.
  • 1990-2000

    Einführung innovativer LASER-Schweißanlagen und fortschrittlicher Blechverarbeitungstechnologien. Es wird zunehmend in Forschung und Personalschulung investiert.
  • 2001-2003

    Als Beweis für das, auch qualitative, Wachstum von FIC wird dem Unternehmen die ISO 9001-Zertifizierung verliehen. FIC erhält auch die internationale Zertifizierung EU-PED Modul H-H1 für den Entwurf und die Fertigung von Druckgeräten.
  • 2006-2007

    Im Rahmen des Unternehmenswachstums wird auch die Unternehmensfläche durch eine neue 3.000 m2 große Fabrikshalle erweitert. Die Wärmetauscher PILLOW PLATE gewinnen in der Produktion von FIC zunehmend an Bedeutung und werden zum Herzstück fast aller Produkte des Unternehmens.
  • 2008

    Wird FIC vom französischen Institut LNE mit der Zertifizierung für den Vertrieb von Milchkühltanks in Frankreich ausgezeichnet. Dieselben Tanks werden auch als gute Messinstrumente anerkannt.
  • 2010-2018

    Weitere Investitionen in ausgeklügelte Laserschweiß- und Laserschnittanlagen. Ausbau der technischen Abteilung und wichtige internationale Zusammenarbeiten haben Investitionen in die sehr wichtigen Zertifizierungen ISO3824-2 und ASME U-STAMP möglich gemacht.

HISTORISCHE FOTOS

Orfeo de Peverelli in den ersten Jahren FIC-Tätigkeit

1960: Produktion im Werk von Chiavenna

Werk von Chiavenna, 60er - 70er Jahre

1954: Erste Teilnahme an der internationalen Messe von Mailand

1965: Präsentation der ersten Frigomilk-Modelle

1970: Erste Produktionen im heutigen Werk von Mese

Polystyrol-Verarbeitung in den 70er Jahren

Wärmeübertragungsbatterien in den 60er - 70er Jahren

Frigomilk und Fiat 500 in den 70er Jahren

1975: Beginn der Entwicklung der Technologie, die in der Folge als Pillow Plate bezeichnet wurde

Ausbau der Industriehallen auf insgesamt 20.000 m²

2011: Das Unternehmen feiert sein 60-jähriges Bestehen